Impressionen

03_jpg 05_jpg Blick_von_der_Held Huppenauer

Aktuelle Themen

Jüngste Kommentare

In Memoriam: Emilie Richter

Von mkr | 18. Mai 2022

Wir haben gerade unsere Kirmes gefeiert…

Vor 10 Jahren am 12.05.2012 – am Kirmessamstag – erfuhren wir vom Tod von Frau Richter. Mit 88 Jahren verabschiedete sie sich still und heimlich, so wie ihr Leben auch still aber so liebevoll war. Sehr früh verwitwet musste sie ihren Mann stehen, machte spät noch eine Ausbildung um in einer Förderschule arbeiten zu können. Aufgrund der „konfessionellen Trennung“ vom Rest des Dorfes, was seinerzeit doch strikte Unterschiede machte, wurde ihr so eigene liebenswerte Art von den meisten gar nicht wahrgenommen. Erst mit den von Laien organisierten religiösen Treffen und Angeboten damals, wo sie scherzhaft die „Quotenfrau“ war, lernte man sie näher kennen.

Ein roter Golf mitten auf der Straße geparkt – und jeder wusste, Frau Richter ist im Bäckerladen oder bei Martha. Sie fuhr sehr langsam und nahm Umwege um nicht rückwärts wenden zu müssen. ABER sie kam überall hin wo sie hin wollte. Wie dienlich war ihr der Wagen um einzukaufen und die weiter weg wohnenden Freunde besuchen zu können.

Gemütlich und mit strahlenden Augen betrat sie bei Veranstaltungen die Bürgerhalle und konnte sichtlich das Treiben genießen. Erinnert euch nur an den Rosenmontag, wo sie kurzerhand zur Prinzessin inthronisiert wurde und auf dem Prinzenwagen durchs Dorf gefahren wurde. Das hätte längst nicht jede alleinstehende ältere Frau mitgemacht. Aber sie ließ sich feiern und erinnerte sich später gerne daran zurück.

Wie vielen Kindern hat sie den Schulweg versüßt und wie war sie enttäuscht als die Grundschule geschlossen wurde und nur noch sporadisch die Naschkatzen bei ihr klingelten. Frau Richter war schon eine besondere Frau im Dorf und hat es verdient in Erinnerung gerufen zu werden.

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Kirmesnachlese 2022

Von mkr | 11. Mai 2022

Organisiert vom Musikverein Lommersdorf unter Einbindung von zahlreichen HelferInnen konnten wir bei schönem Wetter unsere Kirmes feiern.

Nach dem Patroziniumsgottesdienst am Samstag Abend fand die Kranzniederlegung durch den Junggesellenverein statt.

Danach ging es mit einem Umzug zum Maipaar Anne und Sascha Daniels, vorne weg traditionell die Kirmesfahne, der Kirmesknochen sowie die Dorffahne. Verantwortlich dafür waren die frisch getauften Junggesellen Tobias, Henry und Louis.

Das Maipaar Anne und Sascha tanzten ihren Ehrentanz unter Begleitung des Musikvereins, verköstigten alle TeilnehmerInnen mit Bier und Schnäpsen, sowie Süßigkeiten für die Kleinen. Der Junggesellenverein gab sein „Schönste aller Schönsten, was hör` ich von dir “ zum Besten. Auffallend war, dass der Verein um 3 neue aufgestockt worden war, aber einige -inzwischen Verheiratete – wohl den Absprung nicht schafften. Spricht ja für die geschätzte Geselligkeit des Vereins….allerdings wird das offizielle Junggesellenversprechen auch erst mit dem Polterabend abgelöst. ( Ehrlich, die Türe würde ich mich offenhalten und den Polterabend aussitzen, aussitzen, aus…)

Das erste Kirmesbier oder -schnäpschen im Bauch zog die Kirmesgesellschaft wieder gleichen Wegs zurück zur Bürgerhalle. Nach 2 Jahren sichtlich ausgehungert wurde bis in den frühen Sonntag gefeiert und vor allem zu toller Musik der Band 2old4you getanzt.

A.Reichels Aloha heja he – und schwupp rudert das Jungvolk eine Runde mit

Der Kirmessonntag begann mit dem Frühschoppen der Musikvereine Freilingen, Mülheim und Hüngersdorf was sich zu Dämmerschoppen entwickelte.

Montag war dann traditionsgemäß Frühschoppen im und am Jägerhof. Durch die Straßensperrung passierten kaum Fahrzeuge die Dorfstraße so dass sich der Junggesellenwettkampf wie immer auf der Straße abspielen konnte. Hier erkämpfte sich Johannes S. durch Treffsicherheit den diesjährigen Titel des Hahnenkönigs und machte Luca E. zur Hahnkönigin.

die Klosterfrauen wohl in der Diskussion wer Königin werden könnte

Dass Lommersdorf sich um Nachwuchs keine Gedanken machen muss, wurde in diesem Jahr sowas von deutlich: es wimmelte nur so von kleinen Mäusen mit schwarzen T-Shirts mit dem Aufdruck:

die Knaller-Idee

Wie immer wurde das Hähnchen versteigert, Uschi N. gewann als Letztbietende den gegrillten Flattermann der ihr vom JGV-Vorsitzenden Josef M. kredenzt wurde.

Kirmesgaul Charly tauchte nach 2 Jahren Pause auch wieder auf,
mit bandagierten Füßen muss das arme Tier für alle Schandtaten herhalten

Am Abend spielte die Sound City Band das was sich das Publikum wünschte zum Tanz auf. Die Band konnte super auf die Wünsche der Anwesenden eingehen und hielt die Stimmung hoch….

hier beim Ehrentanz des Mai- und Hahnenkönigspaars:

Am Dienstag ging es dann noch zur Häusertaufe: Brigitte und Heiner Sch. hatten das ehemalige Peetz-Haus erworben und grundsaniert. Bewohnt wird das Haus von Brigittes Tochter mit Familie.

Die Eigentümer hatten sich dazu einen nicht all zu leicht einzuprägenden Namen ausgesucht:

Et es on woar att emmer su, am Ende met tz ( Peetz / Schmitz)

Im Anbau hatten sich die beiden eine besondere Aktion einfallen lassen: gegen eine Spende von 1 Euro konnte sich jeder kunstvoll auf einer weißen Wand verewigen. Damit sparten sich die beiden den Endanstrich und konnten eine Spende an einen wohltätigen Verein weitergeben. Den Betrag wollten die beiden aus eigener Tasche noch verdoppeln. Von der Idee überzeugt schlossen sich mehrere großzügige Spender an: als erster erhöhte unser Wirt Achim vom Jägerhof die Spende um einen Batzen, es spendeten um die Wette Musikverein, JGV, Karnevalsverein, ein Kegelclub und die Feuerwehr. Letztere legte aber noch eine Trumpf nach und spendet glatte 112 !!! Euro

Eine besondere Freude hatten (Kluhse)Hedwig und Karl bei der Häusertaufe in ihrer Nachbarschaft dabei sein zu können. Zeitlebens mit dem Dorf und allen Veranstaltungen verbunden genießen die beiden sehr gerne die Klänge des Musikvereins. Noch mehr freut es jedoch alle Beteiligten, dass die beiden trotz ihres hohen Alters so gut es geht an den Traditionen noch teilnehmen. Hut ab!!!

Wir erinnern uns, dass die beiden jahrelang in der Frittenbude die Feiernden bis tief in die Nacht versorgt haben. War doch in diesem Jahr sämtlicher Vorrat aufgegessen worden, so das mancher Magen am späten Sonntag leer ausging. Dazu Hedwig: Dat wär os net pasert, mit han emmer jenoch do je hatt… Dem konnten wir nur zustimmen….

Von der ersten Station ging es zur Hahnenkönigen Luca, auch hier hatte das Hahnenkönigspaar bestens für die Gäste gesorgt. Natürlich durfte auch hier der Ehrentanz nicht fehlen:

Die 3. Station war dann die Haustaufe von Kerstin und Marius. Sie haben den ursprünglichen Teil des Gasthauses „Fosengs“ gekauft und sind damit enge Nachbarn der Wirtsleute Achim und Sylvia. So manche Überraschung erlebten die beiden bei der Renovierung, was nicht verwunderte. Kennt doch jeder die besondere Gebäude- und Gartenaufteilung des vorherigen Besitzers auf dem gesamten Grundstück recht gut. Die beiden haben sich den Hausnamen “ Kerius“ gewünscht, zusammengesetzt aus den Vornamen der beiden Kerstin und Marius. Die beiden hatten sich was Besonderes einfallen lassen in dem sie den Gästen italienisches Eis ausgaben, was auch zahlreich in Anspruch genommen wurde. Kaum zu glauben wie kompatibel Eis und Bier doch sind….Hier hatten die Kleinen natürlich die größte Freude.

Dank des tollen Wetters konnte auch der Ausklang am Dienstag noch lange am Bierwagen draußen gefeiert werden, bis es dann doch zum immer sehr traurigen Abschied und Begraben des Kirmesknochen kam. Jeder weiß eigentlich, dass die Nacht sehr unruhig und ungewiss wird. Abhängig davon wo die „Prozession“ herzieht, wird ordentlich „aufgeräumt“ und umgestiefelt. Nicht nur das Übel dass die Mülltonnen immer schon draußen stehen für die Abholung am nächsten Morgen, nein, in diesem Jahr war auch noch Sperrmüll angesagt für den nächsten Tag. Was für eine Steilvorlage, war ja klar, dass da hier und dort neu sortiert wurde. Und da mussten doch tatsächlich die Blau-Weißen noch anrücken und der Trauergemeinde ein wenig den Weg weisen. Bevor jedoch der Kirmesknochen endgültig unter die Erde kam, musste so mancher Kirmesgast auf Knien noch die Vergehen der Kirmestage beichten und Wiedergutmachung zollen.

Nun wurde sie wieder eingerollt, aber alle waren sich einig: es waren tolle Kirmestage

Wen wir jedoch alles vermisst haben ist unsere Lämpelches Doris, die in diesem Jahr nicht mit uns feiern konnte. Liebe Doris, wir hoffen auf dich im nächsten Jahr, doch hiermit erstmal viele Grüße aus Lommersdorf über den großen Teich

Bis bald Doris

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Ein stolze Birke…

Von mkr | 2. Mai 2022

unser diesjähriger Maibaum mitten im Dorf kann sich sehen lassen

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Herzlich willkommen Jakob Nett

Von mkr | 25. April 2022

Die Nett`s kommen aus dem Feiern nicht raus, noch die Spuren vom runden Geburtstag – da machte der Storch Halt:

Wir gratulieren ganz herzlich Sarah, Rouwen und Leonie zur Geburt von Jakob. Und dann dieses hammerfeste Geburtsdatum : Kaum war der 22.04.22 angebrochen, erblickte er mit strammen Gewicht und echt großer Größe, was bei der zierlichen Mama kaum vorstellbar ist, das Licht der Welt. Und wer den Papa kennt, der seine Leonie sobald sie sitzen konnte, schon mit auf dem Bagger hatte, ahnt dass für Jakob schon ein Kindersitz auf sämtlichen Fuhrpark eingerichtet wird.

Hier die stolze Schwester mit dem kleinen NETT´en Baggerfahrer:

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

KIRMES EM DÖREF… 07. Mai – 10. Mai

Von mkr | 23. April 2022

Nach 2 Jahren Pause dürfte an dem Wochenende niemand mehr zu Hause sondern alle in der Bürgerhalle sein….

Watt ham mer jejammert als die Kirmes ausfiel, wisst ihr noch ???

Ein dickes DANKESCHÖN vorab an unseren Musikverein, der die ganze Organisation übernommen hat.

Wir freuen uns auf fröhliche unterhaltsame Tage, vor allem auch mit Gästen und EX-Lommersdorfern, viel Sonnenschein, kühles Bier und Tanzmusik.

Nie war die Würdigung der Gefallenen so aktuell wie gerade jetzt, bitte kommt auch ans Ehrenmal am Samstag Abend.

DANACH holen wir das Maipaar Anne und Sascha Daniels mit dem großen Umzug ab.

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Spaß am Tanzen….

Von mkr | 10. April 2022

Gesundheitsorientiertes Tanzsportangebot für jedes Alter

( weil du dich bewegst und gleichzeitig deine Koordination trainierst)

zu den gängigen Rhythmen Foxtrott, Samba, Walzer, Rumba….

Vermittelt werde kleine Choreografien die man als Gruppe oder einzeln tanzen kann.

                   freitags 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr Bürgerhalle Lommersdorf

                                   mit Tanzlehrer André Schweers

                           Angebot 10 x 60 Minuten = 85,00 € pro Person

    Infos u. Anmeldung bis Ostern:       02697 585    M. Kropp

Beim gleichen Tanzlehrer läuft fortwährend in Aremberg freitags ab 19.00 Uhr ein Kurs für Paare

                              

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

In Erinnerung an die Soldaten der beiden Kriege:

Von mkr | 3. April 2022

Das Denkmalprojekt wurde im Jahr 2003 von Ahnenforschern für Ahnenforscher ins Leben gerufen und ist in erster Linie ein genealogisches Projekt.

Zweck des Denkmalprojekts ist, die Gefallenen der Kriege, die Vermissten und andere Kriegsopfer zu ehren und gleichzeitig die auf den vielerorts zu findenden Krieger- und Gefallenendenkmälern angebrachten Inschriften zu erhalten, zu archivieren und der Allgemeinheit, besonders den Ahnenforschern, zugänglich zu machen.

Auch das Lommersdorfer Gefallenen-Denkmal ist dort einschließlich der Namen der Gefallenen und Vermissten erfasst:

http://www.denkmalprojekt.org/2020/lommersdorf_gde-blankenheim_kreis-euskirchen_wk1_wk2_nrw.html

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Termin blocken: 08.05.2022 Bürgerversammlung

Von mkr | 1. April 2022

Bürgerversammlung findet auf jeden Fall statt, allerdings gibt es wichtigere Themen:

Endlich wieder KIRMES em Döref

Und nach etlichen Bierchen und Schnäpsen findet sich ne Lösung zu dem Aprilproblem…

Es ist nichts Neues, dass sich nach mehr oder weniger kurzer Zeit Mängel an Baumaßnahmen auftun.
Dass es aber so schnell geht, sorgt schon für Unmut beim Ortsvorsteher und den Anwohnern der gerade sanierten Aremberger Str.
Wurden doch die bei der Planung vorgesehenen grünen „Oasen“ am Straßenrand schlichtweg vergessen.
Hier sollten in Abständen von 500 Metern Pflanzkübel das Straßenbild verschönern.

Diese wären ja noch einfach nachzusetzen. Das Problem besteht jedoch darin, dass – um ein Vertrocknen zu vermeiden – die Pflanztröge aus den unterirdischen Kabelschächten mit Bewässerungs-Spikes versorgt werden sollten um somit Anwohnern keine private Versorgung aufzubürden.
Diese Steuerung der Spikes sollte über kleine Solarmodule betrieben werden. Hier fehlt somit die Anbindung an die Versorgung in der Erde, was bedeutet, dass an 5 Stellen die Bürgersteige bzw. der Seitenrand wieder aufgerissen werden müssen.
Deutscher Bürokratismus: entspricht die Fertigstellung der Baumaßnahmen nicht den genehmigten Plänen, kann Straßen NRW die Sanierung nicht als abgeschlossen darstellen und die zugesagten Fördermittel nicht abfragen.

 
Am 08. Mai wird dazu um 17.00 Uhr eine Versammlung  für alle Ortsbürger in der Bürgerhalle stattfinden wo über den weiteren Verlauf beraten werden soll.

Zum einen kann der Verzicht auf die Kübel diskutiert werden, was jedoch den Wegfall der Fördermittel und damit die Umlage der Kosten ( 50% der Anwohner der Aremberger Str. und die anderen 50 % auf alle Haushalte) mit sich bringen würde.
Die endgültige zur Zeit debattierte Befreiung der Anlieger soll ja erst nach der Landtagswahl 2022 wirksam werden.
Die Alternative wäre der erneute Aufriss des Bürgersteigs bzw. Seitenrandes was natürlich dann von Anfang an einen Flickenteppich im Straßenbild bedeutet.

Es gibt aber auch zwei veränderte positive Vorhaben in diesem Zusammenhang:

  1. Am Platz vor dem Pfarrheim wird im Rahmen der Sanierung Neuhofer Str. eine Fichte gepflanzt werden, damit nicht jedes Jahr ein Adventbaum geschlagen werden muss. Hier hätte Lommersdorf im letzten Jahr garantiert einen Siegerplatz unter den ersten 10 bei dem Wettbewerb: „wer hat den erbärmlichsten Lichterbaum“ gewonnen. Da wurde uns über 2 Monate eindringlich vor Augen geführt, wie der Klimawandel auch in unseren Breiten zugeschlagen hat.

2. Dann wird es zum Ende aller Straßensanierungen im Pfarrheim eine kleine Ausstellung geben mit den Fundsachen, die sich bei den Erdaushüben aufgetan haben. Darunter befindet sich auch ein augenscheinlich zwar kleiner aber vielleicht wertvoller Fund. Näheres dazu sobald der Ausstellungstermin feststeht. Hier möchte man natürlich abwarten was sich vielleicht noch bei den weiteren Arbeiten findet. Fest steht bisher, dass  -sobald die Baggerarbeiten im Nippes auf Höhe der ehemaligen VR Bank beginnen – Ehrenamtliche gesucht werden, die ein Auge auf den Aushub werfen.

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Öffnung der Grüngutsammelstelle ab 02.04.2022

Von mkr | 27. März 2022

Öffnungstermin 2022: 02. April bis 19. November

Öffnungszeiten: Jeden Samstag von 12:00 bis 16:00 Uhr

Grüngut

AllgemeinesWas sind Grünabfälle?

Bitte beachten Sie:

Welche Entsorgungsmöglichkeiten habe ich für meine Grünabfälle?

Hinweis: Alle genannten Entsorgungsmöglichkeiten können Sie nur nutzen, wenn Sie an der kommunalen Abfallentsorgung (Restmüll- und Biotonnennutzer) der Gemeinde Blankenheim angeschlossen sind.

Hinter diesem Link finden Sie den erforderlichen Anlieferschein

https://www.blankenheim.de/de/rathaus/verwaltung/was-erledige-ich-wo/abfallentsorgung/gruengut

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

In stillem Gedenken…

Von mkr | 23. März 2022

Viele von uns erfuhren erst jetzt durch die Annonce zum Jahrgedächtnis vom Versterben unseres langjährigen Grundschullehrers Herrn Hüls. Um so wichtiger hier nochmal die Erinnerung an einen sehr korrekten Menschen aufleben zu lassen und unseren Dank auszusprechen, für alles was er vielen Kindern mit auf den Weg gegeben hat.

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »


« Previous Entries