Impressionen

09_jpg Blick_von_der_Held Weg_vom_Sportplatz brandweier-300x225

Aktuelle Themen

Jüngste Kommentare


« | Startseite | »

Rosenmontagszug

Von mkr | 15. Februar 2024

Nachdem sich noch eine graue Wolke bei der Zugaufstellung ausnieseln musste, konnte der Karnevalsumzug dann doch noch bei recht schönem Wetter seinen Verlauf nehmen, bevor dann bei Ankunft in der Bürgerhalle nochmal Regen ausgekippt wurde. Alles gut gegangen!

Nach den traurigen Unfällen an den Karnevalstagen in der nahen und weiteren Umgebung können wir froh sein, dass alles harmonisch verlaufen ist.

Grundsätzlich muss man bei den Umzügen eine Tendenz feststellen, die mit dem traditionellen Karneval nicht mehr viel zu tun hat. So gibt es immer mehr Wagenteilnehmer die Karneval mit Techno-Partys verwechseln. Lautes Gegröle, harte Bässe, ohrenbetäubende Hupsignale und saufend die Wagen hin- und herschaukeln, was hat das mit Karneval noch zu tun. Musikgruppen haben es schwer gegen diesen Krawall anzukommen, und Spaß macht es den Musikanten keinen mehr.

Bleibt zu hoffen, dass dies bei uns noch keinen Einzug hält. Da sind uns doch die kleinen aber feinen Gruppen lieber. Die Jecken mischen sich noch unters Publikum, können ein Schwätzen halten, den Gästen zuprosten und sind anschließend noch in der Lage, aufrechten Ganges in die Bürgerhalle zu gehen zum gemeinsamen Feiern.

Mit wenigen Minuten Verspätung setzt sich am Rosenmontag vom Sammelpatz der jecke Lindwurm in Gang:

Damit auch jeder bemerkt kommt es vorneweg schriftlich:
..und in der Pause hielt Leo nix mehr auf Mamas Arm, da wollte er auch auf Papas Schoß in den großen Fendt!

Traditonell nahm die „Gulaschkanone“ der Lommersdorfer Feuerwehr diesmal den zweiten Platz im Zug ein:

Hier zeugt der Qualm wohl nur von heißen Würstchen die reißenden Absatz fanden
ist wohl auch noch nicht jedem bekannt: man beachte die Feinheiten

Cafe to go, rent a car, heute kann man alles mieten. So auch eine Kegelbahn die für private Feiern zur Verfügung gestellt werden kann:

Schon viele Jahre begleiten Karnevalsfreunde aus Ahrdorf den Lommersdorfer Zug. Diesmal mit dem Streikthema das in aller Munde ist:

Dem folgte dann auch noch ein Bauerhof aus Freilingen:

Aus Rohr kam eine Skibar, ob Schnee oder nicht, die Skifahrer lassen sich die Après-Ski-Party nicht nehmen:

Auch wieder dabei: Mario und seine Freunde aus Reetz

Und wieder eine Lommersdorfer Gruppe: die KG Schwadenwinkel:

Natürlich dürfen Märchen im Zug auch nicht fehlen, unvergessen -immer wieder schön: Schneewittchen und die 7 Zwerge,

da waren erst zwei von der Arbeit zurück, der Rest op Jöck, aber später:
liefen sie nach und nach ein

Feurige Köpfe, leuchtende Hemden, die grüne Hosen und den Schalk im Nacken:

und Meister Eder(s) :

Erwischt, flotten Schrittes zum UEFA Cup, die Flasche leer… hoffentlich gelingt da noch das Runde ins Eckige: unser Ortsvorsteher David Dreimüller

Dem Frühling entgegen eine Gruppe GärtnerInnen mit grünem Daumen

die Lommersdorfer Reiterstaffel umrahmt das aus dem Hut gezauberte Dreigestirn

Leider leider leider … gab es auch in diesem Jahr keine Tollitäten wie wir das aus früheren Jahren kennen. Aber da gab es 3 Damen die eine Bringschuld von Weiberdonnerstag 2023 hatten.

Dem wurden sie auch beim diesjährigen Weiberdonnerstag gerecht und übernahmen die Funktion eines Dreigestirns. Das kam so gut an, dass die drei überzeugt werden konnten, so auch am Rosenmontag teilzunehmen.

Was wäre unser Zug ohne die traditionellen Musikvereine. Noch reicht das Durchsetzungsvermögen gegen die Musik aus der Dose. Und die Klänge in original, die kölschen Karnevalshits die gespielt werden, vermitteln doch eine andere Stimmung und Unterhaltung. Vielen Dank dem Freilinger und Lommersdorfer Musikverein:

Ein großes DANKESCHÖN geht auch an die Feuerwehr aus Dorsel die schon viele Jahre die Verantwortung der Wagenengel übernimmt.

Das Jubiläum, die Schnapszahl 66, wurde über das lange Wochenende gefeiert. Dem ging viel Arbeit, Organisieren und Kümmern voraus. Dass wir im Dorf noch feiern können, wann und wo wir lustig sind, die schwierigen Zeiten in der Welt kurz verdrängen können, das haben wir wenigen aber fleißigen Händen und humorvollen Köpfen zu verdanken:

Allen voran Astrid Sigel mit Sarah Nett, Alex Gossen, Joseph Marx, Thorsten Schneider, Clarissa Lülsdorf, Moni Gossen, Anne Schomers, Klaus Sigel, Kerstin Dreimüller, Louisa Winand und Roman Nett.

Macht euch rechtzeitig Gedanken wie wir die Brauchtumspflege in der Session 2025 unterstützen können.

Zum nächsten Umzug bringt Schnapsgläschen am Band mit um den Plastikmüll zu vermeiden. Kauft kein Konfetti und erst recht nicht das aus Staniol. Dieses Zeug lässt sich nicht kehren, muss von Hand aufgepickt werden. Wenn es nicht ohne geht, lasst das „Feuerwerk“ in eurem Wohnzimmer los, da habt ihr selbst am meisten von dem Spaß!

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Kommentare