Impressionen

01_JPG 03_jpg 05_jpg brandweier-300x225

Aktuelle Themen

Jüngste Kommentare


« | Startseite | »

Toller Möhnentag

Von mkr | 9. Februar 2024

Für die meisten Frauen bedeutet der Tag: in Vorleistung Kinder, Mann und Haushalt versorgen, ins Kostüm und in die Maske, schön frühstücken, das erste Sektchen, kölsche Leeder organisieren und feiern.

So auch gestern. Ab 15 Uhr füllte sich die Bürgerhalle mit bunt Kostümierten, wobei die Farbe ( auch die unseres Karnevalsvereins) Rut-Wiess dominiert. Und trotzdem gibt es immer wieder noch neue Varianten, die schnell gekauften und die selbst kreierten. Jedenfalls ein schönes Bild im Saal.

Doch so ganz ohne Männer gehts dann doch nicht, so übernahmen einzelne Herren die Versorgung mit Getränken und auch kann Sebastian an der Technik mittlerweile ne ganze Band ersetzen.

Die beiden geübten Obermöhnen Carmen und Kathrin führten durchs Programm mit der Einladung ausgiebig zu feiern und die Probleme der Welt für den Tag mal ganz zu verdrängen.

An geballter Schönheit nicht zu übertreffen ließ sich der KV Lommersdorf eine Show präsentieren von Regine Red:

mal als Bauch“sängerin“ mit Kermit dem Frosch
mal vor Erotik sprühend fegte sie über Bühne und durch den Saal

…und heizte die Stimmung an.

Wie schon seit vielen Jahren besuchte uns die befreundete KG Dahlem mit allem was sie an Tanzgarden zu bieten hat.

Thomas Schwarz,ne Freelenger Jong, der in vergangenen Jahren immer als Moderator die Dahlemer KG präsentierte, kam in diesem Jahr als Prinz Thomas mit seinem Dreigestirn.
Besonders freuen wir uns immer auf Bäckers Michaela, unser Lommeschdörwer Mädche, sie trainiert die Prinzengarde Dahlem.

Da war da noch was, was viele schon vergessen hatten: Vom Weiberdonnerstag 2023 galt es noch ein „Pfand“ einzulösen. Durch ein verlorenes Spiel wurden seinerzeit 3 Damen zum Dreigestirn 2024 „verdonnert“. Mit gleichem Aufgebot und Tammtamm wie bei einem offiziellen Dreigestirn wurde dieses weibliche Dreigestirn auf die Bühne gebracht.

Ihre Lieblichkeit Alexandra L, Prinzessin Kerstin E. und Bäuerin Nicole E., allesamt Schwägerinnen

Das war natürlich der Clou des Abends…

zu Ehren der Tollitäten tanzten dann die Funkenmariechen , was jedoch nach den ersten Sequenzen zu körperlichen Beschwerden führte…:
Das Lied: „He deit et wieh on do deit et wieh…“ nutzen die Mariechen als Verschnaufpause.

Auch Heino zeigte sich rockend mit dem Song: Und wie du wieder aussiehst… Löcher in der Hose.. musste sich Heike ( früher Ehlen) von Kathrin L. gefallen lassen:

Es war ein kurzweiliger Nachmittag bis Abend, mit dabei auch weitere tolle Auftritte anderer Gruppen. Bleibt zu wünschen, dass sich wieder mehr Jecke aus dem Dorf auf die Bühne wagen. Schön liebe Nicole ( früherPeetz), Regina( früher Gossen) und Heike ( früher Ehlen),dass ihr an Karneval lange Anreisen macht in eure alte Heimat und da sogar noch Auftritte unterstützt.

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Kommentare